MFM – Mädchen Frauen meine Tage – Männer für Männer

Das MFM-Projekt - Ein werteorientiertes sexualpädagogisches Präventionsprojekt begleitet Mädchen, Jungen und ihre Eltern in die Pubertät. Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl. Sich als Frau oder als Mann zu bejahen, ist eine ihrer entscheidenden Entwicklungsaufgaben. 

Innovation in der Sexualpädagogik: Die Wertschätzung des eigenen Körpers ist Grundvorraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit, Fruchtbarkeit und Sexualität und damit Grundlage jeglicher Prävention, denn Nur was ich schätze, kann ich schützen! Referentinnen des bischhöflichen Ordinariats Rottenburg-Stuttgart halten Workshops im Rahmen des Schulunterrichts: 6 Unterrichtsstunden – Hauptzielgruppe: 5. Klasse

WORKSHOP FÜR MÄDCHEN:

 Die Zyklusshow ®  - Dem Geheimcode meines Körpers auf der Spur   

Ein Workshop für junge Mädchen der 5. und 6. Klasse 

MFM

Viele sexualpädagogische Projekte beginnen erst in einem Alter, in dem Mädchen bereits ihre erste Regelblutung erlebt  haben. Dann gerät das Thema Verhütung in den Vorder-grund – es geht vorwiegend um den Schutz vor dem "bedrohlichen" Phänomen ihrer Fruchtbarkeit.

Vernachlässigt wird dabei die Tatsache, dass man nur schützen kann, was man auch zu schätzen gelernt hat. Deshalb richtet sich die Zyklus-Show® an Mädchen vor der Pubertät und bereitet sie in positiver Weise auf diese Zeit vor.

 
 
 

Ideale Ergänzung zum Biologieunterricht

Der Aufklärungsunterricht in der Schule wird sich meist darauf beschränken müssen, die biologischen Fakten in wenigen Schulstunden zu vermitteln.  Das MFM-Projekt® versteht sich als ideale Ergänzung, da hier auch die so wichtige emotionale Ebene mit einbezogen werden kann. Mit der Zyklus-Show® werden Mädchen die körperlichen Vorgänge in einer anschaulichen Weise nahegebracht. Sie schickt die Mädchen in phantasievollen Rollenspielen auf eine Entdeckungsreise durch den Körper und lässt sie spielerisch die Vorgänge rund um Eisprung, Menstruation und Befruchtung erlernen. 

Liebevoll wird dem Thema der Raum gegeben, der ihm gebührt. Die Mädchen spüren: „Was in mir vorgeht, ist der Rede wert." Diese Wertschätzung ist die Grundvoraussetzung dafür, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen und später verantwortlich mit Sexualität und Fruchtbarkeit umgehen zu können.

 
 

Neue Sprache in Bildern und Vergleichen

Der emotionale Bezug wird gefördert durch eine für das MFM-Projekt® charakteristische, anschauliche und wertschätzende Sprache. Dabei werden die biologischen Fachbegriffe stets gleichzeitig mit  positiv besetzten Bilden oder Vergleichen aus der Lebenswelt der Mädchen verwendet und so - den Theorien des ganzheitlichen Lernens entsprechend - Herz und Verstand und alle Sinne angesprochen.

 
 

Die Zyklusshow - Aus dem Inhalt des Workshops

Projekt
Projekt

Das Zyklusgeschehen im Körper der Frau wird in sehr anschaulicher, mädchengerechter, liebevoller Weise mit einer wertschätzenden Sprache, farbenfrohen Materialien, bunten Tüchern, Musik und Spielen dargestellt.

Dabei schlüpfen die Mädchen selbst in die Rolle der Hormone und erleben im ersten Teil hautnah, wie die Frühlingsboten (FSH), die Östrogen-Freundinnen, die Eisprungshelfer (LH) und das Progesteron-Team die Bühne des Lebens im Körper der Frau auf das große Finale vorbereiten, wenn die Gleichung des Lebens (Spermie + Eizelle = Neues Leben) Wirklichkeit wird und Kind entsteht.

Im zweiten Teil des Workshops, dem Hauptteil, geht es nur noch um ihren eigenen Körper: Nun erleben die Mädchen, wie die Östrogene als ihre besten Freundinnen sie in der Pubertät in eine Frau verwandeln und wie auch in ihrem Körper in jedem Zyklus neu Luxussuiten für einen möglichen Gast vorbereitet werden. Kommt er nicht, wird – wie in der Natur - nicht getrauert und nicht gespart: jeder neue Gast bekommt nagelneue Luxussuiten, die unbenützten fließen als Zeichen des Reichtums und Überflusses, - weil wir es uns leisten können - als das kleine Finale der Zyklusshow, die Menstruationsblutung, aus dem Körper.

 

Dabei entschlüsseln die Mädchen die verschiedenen Geheimcodes in ihrem Körper, z.B. den Zaubertrank (Weißfluss, Zervixschleim), und werden eingestimmt auf ihre erste Blutung und wie man damit umgeht (Menstruationshygiene).

 
 

Warum eine Zyklus-Show?

Wie Zuschauer, die in einem Theater nur auf einen roten Vorhang starren, der eine leere, dunkle Bühne einrahmt, so bekommen viele Frauen in unserer Gesellschaft von ihrem Zyklusgeschehen lediglich die Regelblutung mit. Von dem, was eigentlich in ihrem Körper abläuft, ist ihnen wenig bewusst  und viele fragen sich zurecht „was das ganze Theater eigentlich soll!“.

 
 
Zyklusshow

Das Zyklusgeschehen ist weit mehr als eine Abfolge von Blutungen im 4-Wochenabstand. Wir erklären diese Vorgänge als beeindruckende Show, die bereits viele Monate vor der ersten Menstruation begonnen hat und die Mädchen nun über Jahre hinweg begleiten wird. 

Erfahrungen zeigen, dass Frauen, die sich intensiv mit ihrem Zyklusgeschehen und ihren Körpersymptomen vertraut gemacht haben, eine erstaunliche Körperkompetenz entwickeln und einen ausgesprochen positiven Zugang zu ihrem Körper haben.

 
 
 

 
 

WORKSHOP FÜR JUNGEN:

Agenten auf dem Weg - ein positiver Start ins Leben als Mann

Wie Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl. Deshalb ist es wichtig, dass Jungen positiv auf die körperlichen Veränderungen während der Pubertät vorbereitet werden. 

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Gesundheit, Sexualität und Fruchtbarkeit kann gelingen, wenn junge Männer ihrem Körper Achtung und Wertschätzung entgegenbringen – ihrem eigenen und dem des anderen Geschlechts.

MFM-Männer
 

Dazu ist es wichtig zu wissen

  • Was geht in meinem Körper vor, wenn ich zum Mann werde?
  • Welche Veränderungen vollziehen sich in der Pubertät?
  • Wie entsteht neues Leben?
  • Was passiert im Körper der Mädchen? 


Dieses Wissen fördert einen achtsamen Umgang mit Körper und Fruchtbarkeit. Durch die spielerische Art der Darstellung werden Ängste und Unsicherheiten abgebaut.

 
 

Ideale Ergänzung zum Biologieunterricht

Der Aufklärungsunterricht in der Schule wird sich meist darauf beschränken müssen, die biologischen Fakten in wenigen Schulstunden zu vermitteln. Das MFM-Projekt® versteht sich als ideale Ergänzung, da hier auch die so wichtige emotionale Ebene mit einbezogen werden kann. Mit dem Workshop: „Agenten auf dem Weg“ werden den Jungen die Vorgänge in ihrem Körper in einer anschaulichen Weise nahegebracht.

 
 

Neue Sprache in Bildern und Vergleichen

Der emotionale Bezug wird gefördert durch eine für das MFM-Projekt® charakteristische, anschauliche und wertschätzende Sprache. Dabei werden die biologischen Fachausdrücke stets gleichzeitig mit positiv besetzten Bilden oder Vergleichen aus der Lebenswelt der Jungen verwendet und so - den Theorien des ganzheitlichen Lernens entsprechend - Herz und Verstand und alle Sinne angesprochen.

 
 

Agenten auf dem Weg - Aus dem Inhalt des Workshops

Im Sinne von lebendigem Lernen nehmen die Jungen aktiv am Workshop teil. Von meist männlichen Referenten geleitet erfahren sie alters- und geschlechtsspezifisch auf anschauliche, erlebnis- und erfahrungsorientierte Art und Weise über die Vorgänge rund um die Fruchtbarkeit von Mann und Frau. In einem Stationenspiel schlüpfen sie als Spezialagenten in die Rolle der Spermien. Auf ihrer Reise durch den männlichen und weiblichen Körper erleben sie zunächst, wie die Samenzellen im Hoden heranreifen. Sie besuchen das Spezialausbildungscamp Nebenhoden, erhalten die Ausrüstung für ihren Geheimauftrag,gelangen über weitere Stationen wie z.B. die Snackbar (Bläschendrüse) und den Wildwasserkanal (Prostata) schließlich in das Land des Lebens (weiblicher Körper), wo eine Siegersamenzelle am Ende der Mission eine Eizelle befruchtet und neues Leben entsteht. Hier erfahren sie auch, warum Mädchen eine Blutung und einen immer wiederkehrenden Zyklus haben. 

Im Happy Man werden die Jungen mit ihren körperlichen Veränderungen in der Pubertät vertraut gemacht. Liebevoll und achtsam wird über das Thema informiert und darüber gesprochen.          

 
 

 
 

VORTRAG FÜR ELTERN:

Ein Vortrag für Eltern: Zyklus-Show und Agentenspiel als neue Zugänge zu den Veränderungen in der Pubertät.

Trotz Informationen aus Biologieunterricht und modernen Medien sind die Eltern die Ansprechpartner Nr.1, wenn es um das Thema Aufklärung geht. Deshalb wendet sich dieser Vortrag an jene Eltern, deren Kinder vor oder in der Pubertät stehen. Auf ganz neue Art und Weise werden sie mit den spannenden Vorgängen im Körper des Mannes und dem faszinierenden Zyklusgeschehen der Frau vertraut gemacht. Sie werden ermutigt, ihren Söhnen und Töchtern einen positiven Zugang zu ihrem Körper zu vermitteln. 

Aus Erfahrung wissen wir, dass es für die Mädchen und Jungen nach der Teilnahme am Workshop eine große Hilfe bedeutet, wenn auch ihre Eltern über diesen neuartigen, positiven Zugang zu den Veränderungen im Körper Bescheid wissen. Nun können sie viel besser und natürlicher miteinander ins Gespräch kommen. Deshalb ist die Teilnahme an diesem Vortrag für die Eltern zum Nutzen ihrer Kinder sehr zu empfehlen.