Schulsanitätsdienst

Sanis 2011

Die Spezialisten für blutende Nasen, verstauchte Knöchel und andere (Un-)Fälle

An bundesdeutschen Schulen ereignen sich jedes Jahr mehr als eine Million Schulunfälle. Oft sind die ersten Minuten entscheidend für den Erfolg der Hilfeleistung. Um die Sicherheit an der Schule zu verbessern, hat die Realschule in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (Jugendrotkreuz) - Kreisverband Sigmaringen, einen Schulsanitätsdienst ins Leben gerufen. Den offiziellen Startschuss gab es Anfang Januar 2011. 

 

Die 19 Schülerinnen und Schüler sind bereit, im Falle eines (Un-)Falles sofort Erste Hilfe zu leisten. Die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter arbeiten nach einem Dienstplan und sind neben den Materialtaschen auch mit einem Diensthandy ausgestattet. Auf ihren Einsatz vorbereitet wurden sie durch eine fundierte Erste-Hilfe-Ausbildung. Für unsere Schule bedeutet dies einen Zuwachs an Sicherheit.

Aber nicht nur die Sicherheit wird erhöht. Auch für die Schülerinnen und Schüler bietet dieses Projekt eine tolle Chance, schließlich übernehmen sie hier Verantwortung und lernen, damit umzugehen. Schulsanitäterin bzw. Schulsanitäter können alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse werden, die erfolgreich eine Erste-Hilfe-Grundausbildung (mind. 6 Doppelstunden) bei uns an der Realschule absolviert haben.

Die „Schulsanis“ kümmern sich aber nicht nur um die Wartung und Pflege der Materialien und versuchen, Gefahrenpotentiale zu verringern, sondern sie vertiefen und erweitern ihr Wissen um die Erste Hilfe ständig. So gehören Aus- und Weiterbildungen bei den regelmäßig stattfindenden Treffen mit Herrn Groß dazu. Auch auf Schulfesten und anderen schulischen Veranstaltungen, wie zum Beispiel den Bundesjugendspielen, kommen sie zum Einsatz.

Alle Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse können uns bei unseren Aufgaben unterstützen und Schulsanitäter/in werden. 

Quelle: vgl. Deutsches Rotes Kreuz - Jugendrotkreuz

Ansprechpartner: Volker Groß