Und Action …! - Jugendliche machen Erfahrungen als Trickfilmer

Im Rahmen des Medienseminars des Kinder- und Jugendbüros/Haus Nazareth, das Ende Februar 2019 im Jugendwohnheim der Willi-Burth-Schule stattfand, sammelten sieben Schülerinnen und ein Schüler des Schulverbunds Bad Saulgau erste Erfahrungen im Bereich Trickfilm.

Das Medienseminar des Kinder- und Jugendbüros ist ein Baustein des Projekts "Entdecke deine Stärken!", das von der Jugendstiftung Baden-Württemberg finanziell unterstützt wird und bei dem Jugendliche unter anderem in ihrer Medienkompetenz gestärkt werden. Sechs Seminarteilnehmerinnen hatten bereits Ende Februar 2018 einen Einblick in die Medienarbeit erhalten und an weiteren medien-pädagogischen Projekten des Kinder- und Jugendbüros teilgenommen. In diesem Jahr wurde das Seminar zum Thema Trickfilm von Sandra Hoffmann und Lisa Kraus, Mitarbeiterinnen des Haus Nazareth, durchgeführt. Zu Beginn der Veranstaltung stellte sich jeder Seminarteilnehmer kurz vor und nannte bei der Vorstellungsrunde seinen Lieblingsfilm bzw. seine Lieblingsserie. Alle Seminarteilnehmer erhielten eine Mappe, die sie mit ausgewählten Fotos, die zur Verfügung standen, gestalteten. In der Mappe befanden sich bereits verschiedene Informationsmaterialien zum Thema Trickfilm, eine Storyboardvorlage und noch vieles mehr. Darüber hinaus gab es im Seminar noch einen Infotisch, auf dem sich Trickfilmvorlagen, -anleitungen und verschiedene Materialien, wie z.B. Knete oder auch bunte Magnetbuchstaben, befanden.

Durch die finanzielle Unterstützung der Jugendstiftung Baden-Württemberg konnten im Vorfeld des Seminars vier Mini-ipads angeschafft werden, die mit der App "Stop Motion Pro" einen leichten Zugang zum Dreh der Trickfilme bot. Durch ein beispielhaftes Vorführvideo war bei den jungen Filmemachern sehr schnell das Interesse geweckt, ein eigenes Projekt in die Praxis umzusetzen. Es wurden drei Kleingruppen gebildet und nach einer kreativen Phase hatte jede Gruppe eine Idee, welches Thema für ihren Trickfilm umgesetzt werden sollte. Im zweiten Schritt stand nun die Materialbeschaffung für den jeweiligen Trickfilm an. Im Seminarraum wurde anschließend mit viel Fleiß und Sorgfalt gebastelt, gezeichnet und auch ausgedruckte Vorlagen ausgeschnitten. Nach all diesen Vorbereitungen ging es dann an die Produktion. Die ipads wurden dabei mit Stativhalter in die richtige Position gerückt, Nachttischlampen wurden zum Ausleuchten der Trickfilm-Szenen genutzt und mit Hilfe der Legetrick-Technik entstanden drei kurze, aber sehr unterhaltsame Trickfilme, die im Anschluss noch mit Musik und Ton versehen wurden. Die Teilnehmer erhielten ihre produzierten Trickfilme sowie die Fotos, die den Seminarverlauf dokumentierten, auf einem USB-Stick als Erinnerung mit nach Hause. In der Abschlussrunde äußerten sich alle sehr positiv zum Seminar, in dessen Verlauf auch der übliche gemeinsame Filmabend als ein Highlight empfunden wurde. Besonders positiv wurde wahrgenommen, dass dieses Mal alle Gruppen ihre Produktionen abschließen konnten. Die entstandenen Trickfilme "It’s Monkeytime", "Kiss, Love, Bang" und "Time Traveler" wurden gemeinsam mehrfach angeschaut und einige der Seminarteilnehmer haben bereits angekündigt, weitere Trickfilme produzieren zu wollen.