Fotoworkshop mit Christoph Hepperle

Fotografieren bedeutet, mit Licht Bilder zu malen, so der Ravensburger Stadtfotograf Christoph Hepperle, den der Walter Knoll Schulverbund Bad Saulgau für einen Workshop der besonderen Art gewinnen konnte.

Christoph Hepperle, auch in Bad Saulgau bekannt durch seine Fotoausstellungen, nahm sich die Zeit, um Schülerinnen,   Schülern und auch Lehrkräften den Weg zu einem guten Foto zu erklären. Denn nicht die Kamera mache das Bild, sondern der Mensch. Das heißt, handwerkliche Grundlagen zu kennen und umzusetzen ist ebenso wichtig wie den Blick für ein gutes Motiv zu haben und mit etwas Geduld dann auch das Foto zu schießen.

Es geht nicht darum, in kurzer Zeit mit moderner Technik unendlich viele Bilder zu machen, von denen dann vielleicht wenige gut sind, sondern gezielt mit einer richtigen Kamera ansprechende Aufnahmen zu gestalten.

In anschaulicher und unterhaltsamer   Art und Weise brachte Hepperle den Teilnehmern die richtige Handhabung ihrer Kameras mit der Einstellung von Blende, Zeit und Lichtempfindlichkeit nahe; erläuterte die Motivsuche ebenso wie das Finden des geeigneten Blickwinkels und das Wählen des Bildausschnittes.

Rektor Armin Masczyk, der ebenfalls zu den Teilnehmern des Workshops zählte, betonte, wie faszinierend es für ihn war, dass sich Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit so fokussiert mit einem nicht ganz einfachen Thema auseinandersetzen. Nach der theoretischen Einführung wurde dieses Wissen anschließend in der Natur praktisch umgesetzt. Auch hier stand Christoph Hepperle den Teilnehmern mit Rat und Unterstützung zur Seite.

Alle Beteiligten waren begeistert von diesem informativen Workshop, von der angenehmen Atmosphäre und der fachlichen Begleitung durch Christoph Hepperle.

„Der Funke ist übergesprungen, ich habe jetzt richtig Lust, loszugehen und dieses Wissen in die Tat umzusetzen“, sagte eine Teilnehmerin am Schluss. Der Schulverbund plant weitere Veranstaltungen dieser Art, möglicherweise bis hin zu Fotoausstellungen in der Schule, da auch solche Projekte zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen beitragen können.